Spielbericht: Kreisliga Staffel 2, 20. Spieltag SpG TSG Lawalde - GFC Rauschwalde II.

SpG TSG Lawalde - GFC Rauschwalde II.

Unspektakulärer Sieg gegen Schlusslicht

 

SpG TSG Lawalde – GFC Rauschwalde II. 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Marc Schweter/17., 2:0 Clemens Matthes/22., 3:0 Clemens Matthes/52., 4:0 Clemens Matthes/67.

 

Die TSG spielte mit:

Marcel Buchholz – Marcus Scholz (C), Stefan Hentschel, Andreas Kubitz (Mehmet Tarik Genc/67.), Afif Genc – Lars Drewniok, Marcel Rudolf (Matthias Gäbel/46.), Steffen Matthes, Benjamin Uth – Clemens Matthes, Marc Schweter (David Dietsch/69.)

 

Das mittlerweile vierte Heimspiel in Folge konnte abermals nicht auf dem Lawalder Rasen ausgetragen werden, sodass wieder in Oppach auf dem Hartplatz angetreten wurde.

Trainer Heiko Walter hatte zur Partie gegen den Tabellenletzten 14 Spieler mit an Bord, die Rauschwalder reisten zu zwölft an.

 

Die Marschroute gegen das Schlusslicht der Tabelle ist klar, alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung. Doch nach sieben Minuten gehen die Görlitzer fast in Führung. Bei dem Versuch einer Abseitsfalle machen nicht alle Verteidiger mit, sodass Marco Eichler von den Gästen innerhalb des Strafraums zwar wuchtig abziehen kann, dass Tor aber knapp verfehlt. Auf der Gegenseite führt die erste Möglichkeit zum Erfolg. Bei einem schon fast geklärten Freistoß von Marcus Scholz setzt Lars Drewniok entscheidend nach und bedient Clemens Matthes. Dessen Hereingabe grätscht ein Verteidiger beim Rettungsversuch gen eigenes Tor. Marc Schweter lauert am langen Pfosten und drückt die Kugel über die Linie. Trotz des Tores bleiben die Gäste ihrer Taktik treu und beschränken sich vorwiegend auf das Verteidigen. Den Lawaldern ihrerseits fällt gegen die tief stehenden Rauschwalder wenig ein. Die größte Gefahr für das Tor von Paul Herkner entsteht zumeist durch ruhende Bälle. Einen von diesen zirkelt Marcus Scholz auf den langen Pfosten. Benjamin Uth verpasst knapp, doch auch der Keeper hat mächtig Mühe den ohne Berührung durchrauschenden Ball zur Ecke zu lenken. Wenig später fängt Clemens Matthes einen von vielen zu kurz geratenden Abstößen ab, zieht das Tempo an und schießt scharf ab. Paul Herkner ist zwar noch am Ball, muss den unplatzierten Schuss aber dennoch passieren lassen. Auch danach tun sich die Gastgeber weiter schwer Chancen herauszuspielen. Einzig zwei Schüsse von Marcel Rudolf (34.) und Benjamin Uth (36.) springen bei den folgenden Angriffsbemühungen heraus. Bei einer Ecke von Lars Drewniok schraubt sich Benjamin Uth am höchsten und köpft platziert Richtung Eck. Für den schon geschlagenen Torwart rettet ein Verteidiger auf der Linie. Auch bei der Ecke von Marcus Scholz setzt sich Benjamin Uth durch, dieses Mal geht sein Kopfstoß aber denkbar knapp vorbei. Vier Minuten vor der Halbzeitpause ist es wieder ein Eckball, der fast das 3:0 für Lawalde bringt. Lars Drewniok findet den Kopf von Marc Schweter, der gegen die Laufrichtung des Schlussmannes köpft, doch der Verteidiger schafft es mithilfe des Pfostens das dritte Gegentor zu verhindern.

 

Kurz nach Wiederanpfiff scheinen einige Lawalder noch in der Kabine gewesen zu sein. Nach einem unbedrängten Fehlpass macht sich Kevin Friedl auf den Weg Richtung Tor und kann letztendlich nur von Marcus Scholz aufgehalten werden. Auf der Gegenseite nutzt Lawalde wieder die erste Chance. Lars Drewniok und Benjamin Uth kombinieren sich auf der linken Angriffsseite bis in die Gefahrenzone. Letztlich ist es Benjamin Uth, der Stürmer Clemens Matthes bedient. Dieser dreht sich um seinen Bewacher und trifft mit einem abgefälschten Schuss das fünfzehnte Mal in dieser Saison. Bei Rauschwalde sorgt erneut Kevin Friedl für Gefahr. Bei einem Einwurf setzt er sich gut durch, schießt aber drüber (55.). Bereits eine Minute zuvor hatte er freie Bahn, stürzte aber über seine eigenen Beine. Bei einem kurzen Abstoß von Paul Herkner passt Steffen Matthes super auf, luchst dem Verteidiger die Kugel ab und geht allein in Richtung Tor. Doch der Torwart macht seinen Fehler wieder gut und pariert stark (59.). Nach 67 Minuten erobern Steffen Matthes und Lars Drewniok das Spielgerät in der eigenen Hälfte. Lars Drewniok bedient Clemens Matthes, der von der Mittellinie anzieht und die gesamte Rauschwalder Mannschaft im Sprint stehen lässt. Auch der Torwart kann ihn nicht aufhalten und es steht 4:0. In der Folgezeit schwimmt der Tabellenletzte in der Abwehr und fällt von der einen Verlegenheit in die nächste, doch ein weiteres Tor für die Spielgemeinschaft soll nicht fallen, denn Paul Herkner pariert gegen Clemens Matthes (68.), Steffen Matthes verzieht nach Pass von Benjamin Uth (71.), Matthias Gäbel  köpft nach Ecke von Afif Genc vorbei (75.) und Clemens Matthes trifft per Kopf nach Ecke von Stefan Hentschel nur die Unterlatte (85.). Auch die Rauschwalder haben noch eine große Gelegenheit zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, doch selbst als Martin Markus und Kevin Friedl allein auf Keeper Marcel Buchholz zugehen, muss dieser nicht eingreifen, da letztgenannter kläglich verzieht.

 

Fazit: Lawalde konnte den Platz, den die Gäste bereitwillig zur Verfügung stellten, nur sehr selten nutzen. Oftmals wurde der Ball verschleppt, der Kunstpass versucht oder der besser postierte Mitspieler übersehen. Nichtsdestotrotz ist der Sieg völlig verdient und standesgemäß. Nach dem spielfreien Pokalwochenende wartet im Auswärtspiel in Spitzkunnersdorf allerdings ein anderes Kaliber.

 

verfasst: R. Hielscher

Zurück